Dienstag, 2. März 2010

Ich brauche ein paar Tips!




Hmmm, lecker Möhrchen... sind gestern in meiner Gemüsesuppe gelandet. Von der gibt es leider kein Foto, denn die war zu schnell ratzeputze weg. Yummie!

Wir haben ja leider keinen Garten, aber ich habe die Möglichkeit dieses Jahr auf ein paar Quadratmetern nicht weit von hier ein Beet anzulegen. Hat jemand ein paar Tips womit ich jetzt schon anfangen kann? Also was ich drinnen schon vorzüchten sollte? Was ist lecker? Und was passt gut zusammen?

Freue mich über jeden Tip!

Kommentare:

  1. proozesIn meinem kleinen Küchengarten habe ich immer ganz viel zu Naschen: zwei, drei Tomatenpflanzen, ein paar Erbsen, Pflücksalat, ein paar Kohlrabis, Rucola & Kräuter und Erdbeeren. Tomaten, Kopfsalat und Kohlrabi kaufe ich im Mai am liebsten schon vorgezogen für ein paar Cents. Kräuter, Rucola & Pflücksalat liebe ich als Saatband (dann wächst alles schön gleichmäßig). Momentan gibt es leider noch nicht viel zu tun, aber als erstes bietet sich Spinat an (wird auch direkt eingesäat).
    Ich wünsche Dir ganz viel Spaß mit Deinem kleinen Gärtchen!!
    Viele Grüße, Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm zum essen was vorzuziehen weiss ich nicht so recht....Aber vielleicht Sonnenblumen...
    Oder drinnen auf Watte Kressesamen ;-)))) Lg GabiB.

    AntwortenLöschen
  3. Grabe vor allen Dingen das <stück Land SEHR gut um und suche es nach Nestern von Nacktschnecken ab!
    Falls du auf Naturdünger nicht verzichten möchtest, besorge dir zum untergraben Pferdeäpfel:-)
    Kleine Zaun drumrum lässt die wilden Hasis auch draussen.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich würde es vielleicht zuerst mit Erdbeeren versuchen. Später schließe ich mich Vanessa an, ich kaufe auch immer die kleinen vorgezogenen Pflanzen, die haben bisher gute Ernte gebracht. Salat und Kohl pflanze ich nicht mehr, der wird immer angeknabbert, aber Kohlrabi ist prima und auch Tomaten, die haben wir jedes Jahr. Zuccini gelingt auch gut, braucht aber viel Platz. Radieschen hatten wir auch schon, aber die haben nicht geschmeckt. Ich laß mich immer im Gartencenter inspirieren.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  5. Oh, leider kann ich Dir da keine tollen Tipps geben, aber was so richtig lecker aus dem Garten, im Garten schmeckt sind Erbsen... Sie zu pflücken und vor Ort zu muffeln ist einfach herrlich...

    Liebste Grußches, Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Laura,

    wir wohnen ja in einem kleinen Dorf und haben einen ca. 1000qm Garten mit einem Gewächshaus darauf.
    Bei uns ist das so, das die Erde erst richtig vorbereitet wir, wenn die Erde Frostfrei ist, mein Mann fängt jetzt bei schönem Wetter an die Obst- und andere Bäume zu beschneiden. Ab Anfang Mai sät er in Blumentöpfe etc. die Sachen ein, die nachher in den Garten als Pflanze sollen. Tomaten, Gurken und Zucchini, wie auch Kohl,Salt (verschiedene Sorten) und andere Gemüsesorten, kaufen wir als Pflanzen. Bei Gurkenpflanzen kaufen wir seit Jahren meistens nur 1 Pflanze und zwar heißt die "Gurke auf Kürbis gezogen", die sind pflege- und Ertragreich, allerdings nehmen wir auch immmer Erde vom Komposthaufen und geben die unter die Erde. Also wie gesagt am besten erst nach den Eisheiligen (Mitte Mai) die Pflanzen raus ins freie Feld setzen.
    Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

    Ach so bei Möhren machen wir es immer so, eine Reihe Möhren säen und dann eine Reihe Steckzwiebel,immer im Wechsel, dann gehen die Würmer nicht mehr so gerne an die Möhren. Bei Salat, wenn die Pflänzchen in den garten kommen, werden die erst einmal mit einem Netz vor Hasen und Vögel geschützt und später kommen mehrere Becher mit Bier zwischen die Salate, das lockt die Schnecken darein und nicht in den Salat, hört sich fies an, weil die dann ertrinken, ist aber immer noch besser als Schneckenkorn und ist vor allem für andere Tiere nicht giftig.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Laura...

    ohe je... da kann ich dir leider nicht weiter helfen. Obwohl ich gerne würde, aber einen Grünen Daumen habe ich leider nicht. Und das wo meine Eltern und meine Oma einen riiiiiiiiiiiesen GROSSEN GARTEN hatten wo alles was man zum überleben braucht gewachsen ist.

    Tut mir leid... *schäm*

    ღ-lich liebe Grüße Annie

    AntwortenLöschen